Inhalt


Katholische St.  Hubertus-Grundschule Kevelaer

Die Schule ist eine von zwei innerstädtischen Grundschulen. Die Schule blickt auf eine lange und alte Tradition zurück. Als Grundschule in der heutigen Form ist sie 1968 aus der Unterstufe (Klassen 1-4) der Kath. Volksschule St. Hubertus Kevelaer hervorgegangen. Die letzte Entlassungsfeier der Volksschule fand am 11.06.1968 statt. Die Feier stand unter dem Motto „Frieden kannst du nur haben, wenn du ihn gibst.“

Kurzer geschichtlicher Abriss der Hubertusschule

JahrEreignis
1887Transkription (Auszug) aus Akte: 21-1-2Gesuch der Bewohner von Keylar und Umgegendan den Hochwohllöblichen Gemeinderath zu Kevelaer.
1899Kauf eines Grundstückes zur Errichtung einer neuen Schule an der Hubertusstraße 46
1900Genehmigung der Königlichen Regierung vom 15. Oktober
1900(Gemeinderatsbeschluss vom 28. Sept. 1900) zur Besetzung derStelle eines ersten Lehrers und einer Lehrerin in Schulsystem II (später Hubertusschule).
1901Genehmigung der Königlichen Regierung vom 9. April 1901 zur Einrich­tung einer zweiklassigen Schule in dem Schulbezirk II zu Kevelaer. Im selben Jahr wird die Schule mit zwei Klassen und einer Lehrerwohnung fertiggestellt. Die Lehrerwohnung wird von Hauptlehrer Lange bezogen.
1902Das Schulsystem II wird um zwei Klassen erweitert.
1906Das Schulsystem II wird um zwei Klassen erweitert.
1912Schülerzahl der beiden VolksschulenSystem I Marktschule (später Antoniusschule) zwölf eingerichtete Klassen, insgesamt 1.021 KinderSystem II (später Hubertusschule)sechs eingerichtete Klassen, insgesamt 482 Kinder.
1919Einrichtung einer Nachhilfeklasse in der Hubertusschule.
1924Umwandlung der Nachhilfsklasse im Schulsystem II in eine Hilfsschule.
1945August: Wiedereröffnung der Volksschulen.
1952Benutzung eines Raumes der Hubertusschule von der Höheren Schule Kevelaer.
1954Die evangelische Schule zog von der Marktschule um in die Hubertus­schule. Die Hubertusschule stellt zwei Klassenräume zur Verfügung.
1960Instandsetzung der Schule, Asphaltierung des Schulhofs.
1968Neuordnung des Schulwesens in NRW. Trennung in Grundschule und Hauptschule. Unterbringung der Kevelaer-Nord-Hauptschule (später Edith-Stein-Hauptschule) im Schulgebäude der Hubertusschule. Die Hubertusschule bleibt Bekenntnisschule und heißt „Kath. St. Hubertus Grundschule“. Unterrichtet werden 335 Schülerinnen und Schüler in 9 Klassen und in nur 6 Klassenräumen.
1970 Auflösung der evangelischen Grundschule Kevelaer. Alle evangelischen Grundschulkinder, die im Schulbezirk wohnen, besuchen die Hubertusschule.
197511 Klassenräume für 16 Klassen, 1 Sälchen an der Kroatenstraße.
1976Die Edith-Stein-Hauptschule wechselt ins neue Schulzentrum auf der Hüls. Die Hubertusschule ist mit insgesamt 480 Schülerinnen und Schülern 4-zügig. Für 16 Klassen stehen jetzt auch 16 Klassenräume zur Verfügung.
1977Einweihung der Turnhalle, bis 1979 Modernisierung des Schulgebäudes, neue Fenster.
1982Die Schule ist dreizügig.
1985Umgestaltung des Schulhofes.
201850 Jahre Kath. St. Hubertus Grundschule Kevelaer.